Erfolgreiche Teilnahme von system7 an der 1. Internationalen Oberbauausstellung in Long Marston nahe Stratford on Avon

Erfolgreiche Teilnahme von system7 an der 1. Internationalen Oberbauausstellung in Long Marston nahe Stratford on Avon

Hinzugefügt am 03.09.2013
Erfolgreiche Teilnahme von system7 an der 1. Internationalen Oberbauausstellung in Long Marston nahe Stratford on Avon
Erfolgreiche Teilnahme von system7 an der 1. Internationalen Oberbauausstellung in Long Marston nahe Stratford on Avon

Network Rail lud zur 1. Internationalen Oberbauausstellung nach Stratford on Avon ein. Die Ausstellung fand vom 24. - 25. Juli 2013 statt. 219 Aussteller, darunter die system7 rail support GmbH, nahmen daran teil. Mehr als 3700 Besucher zeigten Ihr Interesse.

Das neue Instandhaltungsprogramm CP5 von Network Rail wurde hinsichtlich seiner wichtigsten Ziele durch Steve Featherstone wie folgt gereiht:

  • Erhöhung der Sicherheit
  • Verbesserung der Ausfallsicherheit der Oberbaumaschinen
  • Steigerung der Effizienz von Oberbaumaschinen

Bei den Vortragsveranstaltungen durfte auch system7 mit dem Thema RaVeM Railway Vehicle Monitoring durch unseren Hr. Dr. Lichtberger referieren. Das Thema passte hervorragend zu den beiden vorgestellten besonders wichtigen Zielen Verbesserung der Ausfallsicherheit von Oberbaumaschinen und Steigerung der Effizienz von Oberbaumaschinen die Hr. Featherstone deklarierte.

Durch unser Produkt RaVeM werden die Verbrauchsdaten (Motoröl, Diesel), die Zustände der Maschine und Aggregate messtechnisch erfasst und deren Trends errechnet. Dies erlaubt eine Vorhersage des Zeitraumes bis zur notwendigen Wartung bzw. eine Vorhersage des Zeitraumes bis zu einem wahrscheinlichen ernsthaften Fehler der zu einem Maschinenausfall führt. Darüber hinaus werden die aufgetretenen Fehler klassifiziert und drahtlos mit den GPS-Daten an den Server geschickt. Damit können die Fehler statistisch untersucht und mit der Ausfallsicherheit von ähnlichen Maschinen verglichen werden.

Ausgestellt wurde ein System welches vorhandene MFS (Material-Förder-Siloeinheiten) nachträglich mit einer Gewichtsmessung ausrüstet. Das System überwacht die Feststellbremse und die Bremsdrücke. Dazu werden die Arbeitsrichtung, der Aufenthaltsort und die Laufleistung über GPS und GSM an den Server übermittelt. Bei Fehlern der Maschine werden diese erfasst und an den zuständigen verantwortlichen Instandhalter gesandt.
Die Gewichtsmessung erlaubt eine genaue Ermittlung des geladenen Neuschotters, der Einbaumenge auf der Baustelle und des aufgenommenen Abraums. Selbstverständlich werden diese Daten automatisch erfasst und können in einem kundenspezifischen Arbeitsreport ausgegeben werden.

Es wurden auf der Messe interessante Gespräche geführt und viele neue Kontakte geschlossen. Wir freuen uns über die gelungene Ausstellung.